Amon Düül II: Nada Moonshine #

AMON DÜÜL II: Nada Moonshine #

Ende der 60er Jahre existierte in München eine sogenannte Kommune namens Amon Düül. Aus ihr entwickelten sich wegen musikalischer Differenzen Amon Düül I, in deren Besetzung u.a. Uschi Obermaier auftaucht, und die musikalisch wesentlich anspruchsvolleren Amon Düül II.
Diese veröffentlichten 1969 das Album „Phallus Dei“, ein richtungsweisendes Krautrock-Album. Die von Olaf Kübler produzierten LPs „Yeti“ und „Tanz der Lemminge“ machten die Band schließlich auch in England populär. Nach einer großen Anzahl von Besetzungswechseln- auf dem 1978-Album singt der spätere Münchener Freiheit-Frontmann Stefan Zauner- nahm das Interesse an Amon Düül immer mehr ab.
1995 meldeten sich Amon Düül II mit den Originalmitgliedern Chris Karrer, Renate Knaup und Peter Leopold mit dem Album „Nada Moonshine #“ eindrucksvoll zurück. Orientalische Klänge, harte Gitarren, Disco-Beats und Düül-typische Texte verschmelzen zu einer Einheit. „Castaneda Da Dream“, das Titelstück, das sich langsam steigernde „Lilac Lillies“ oder das zynische „Ca va“ machen das Album zu einer musikalischen Entdeckungsreise. Jedes Hören bringt neue Details zum Vorschein.
Auch wer mit Krautrock bisher nichts am Hut hatte wird hier begeistert sein.

Amon Düül II:
 
Chris Karrer: Gitarre / Violine / Saxophon / Gesang
Renate Knaup: Gesang
Peter Leopold: Schlagzeug / Gong
Lothar Meid: Keyboards / Bass / Gesang

Label: Indigo
Katalog-Nummer: 3056-2

Geschrieben im Juni 2003

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Alphaville: Stark naked | Seitenanfang | Index | Annihilator: Never, Neverland >

^