Arcadia: So Red the Rose

ARCADIA: So red the Rose

Nach ihrem sehr erfolgreichen Beitrag „A View to a Kill“ zum Soundtrack des James-Bond-Films „Im Angesicht des Todes“ verordneten sich Duran Duran eine Auszeit. John und Andy Taylor gründeten zusammen mit Robert Palmer die Band Power Station, Simon Le Bon, Nick Rhodes und Roger Taylor veröffentlichten 1985 als Arcadia das Album „So Red the Rose“.
Bereits die erste Single „Election Day“ wurde ein Hit, aber auch „Keep me in the Dark“, das verspielte „The Promise“, bei dem im Hintergrund Sting mitsingt und auch Herbie Hancock mitwirkt oder „El Diablo“ hätten das Zeug zu Hits gehabt. David Gilmoure ist auf „So red the Rose“ als Gastmusiker zu hören.
„So red the Rose“ klingt bis auf „Election Day“ beim ersten Hören ein wenig sperrig und geht nicht so leicht ins Ohr wie die herkömmlichen Duran Duran-Veröffentlichungen; man muss den Songs einige Durchläufe gönnen. Dann allerdings entfalten sie ihre ganze Klasse und Schönheit und geben einen Fingerzeig in die Richtung, in die auch Duran Duran später tendieren sollte.

Arcadia:
 
Simon Le Bon: Gesang
Nick Rhodes: Keyboards
Roger Taylor: Schlagzeug

Label: EMI
Katalog-Nummer: 24 0438 1

Geschrieben im Mai 2003

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Annihilator: Never, Neverland  | Seitenanfang | Index | DIE ÄRZTE: Devil >

^