VICIOUS RUMORS: Sadistic Symphony
VICIOUS RUMORS: Sadistic Symphony

LOUDNESS: On the Prowl
LOUDNESS: On the Prowl

MERCYFUL FATE: In the Shadows
MERCYFUL FATE: In the Shadows

WIDOWMAKER: Blood and Bullets
WIDOWMAKER: Blood and Bullets

Belladonna: Belladonna

BELLADONNA: Belladonna

Anthrax waren Mitte der 80er Jahre eine der angesagtesten Metalbands überhaupt. Ihre Mischung aus Hardcore, Crossover und harten Riffs war der Sound der Stunde und die Band aus New York veröffentlichte Alben wie „Spreading the Disease“ oder auch „Among the Living“, die heute schon echte Klassiker sind.
Das die Band seinerzeit so beliebt war, ist einerseits auf die vielen, bandeigenen Klassiker wie „Madhouse“ oder auch „Gung Ho“ zurückzuführen. Zum anderen lag es aber auch daran, dass Anthrax neben dem supersympathischen Gitarristen Scott Ian mit Joey Belladonna einen Sänger in ihren Reihen hatten, der eine ungewöhnliche Stimme hatte und auch auf Grund seiner oft wilden Kostümierung wahrlich nicht zu übersehen war.
Seit Anfang der 90er nun gehen Joey Belladonna und Anthrax getrennte Wege. Anthrax wagen mit dem neuen Sänger John Bush einen erfolgreichen Neuanfang - Joey Belladonna gründet seine Band Belladonna und versucht, den Geist der alten Anthrax am Leben zu erhalten. Belladonnas einziges, schlicht „Belladonna“ betiteltes Album erschien 1995 und erfüllt diese Vorgabe über weite Strecken recht gut.
Stücke wie das treibende „Blunt Man“ oder das pfeilschnelle „Down & Out“ hätte auch Scott Ians Band nicht spannender kreieren können. Und auch der satte Riffrocker „Rob you blind“ oder das knackige „Nothing to hide“ dürft all denjenigen gefallen, die Joey Belladonnas charismatische Stimme schon zu seinen Anthrax-Tages zu schätzen wusste, zumal der Sänger hier die wohl gesanglich beste Leistung seiner gesamten Karriere abliefert.
Aber auch, wer es ein bisschen moderner mag, ist bei „Belladonna“ an der richtigen Adresse. Songs wie „Taken by Force“ oder „Mixed Emotions“ zeigen, dass sich Belladonna auch aktuellen Einflüssen nicht verschließen und die Band nicht mit Scheuklappen durch die Welt läuft.
Joey Belladonna war mit Belladonna kein Erfolg beschieden, während seine alten Kollegen von Anthrax heute noch munter durch die Welt touren. Belladonna ein aus heutiger Sicht musikalisch vollkommen veraltetes Metalalbum, das aber wahrscheinlich deshalb so ungeheuren Spaß macht!

Belladonna:
 
Joey Belladonna: Gesang
Darin Scott: Gitarre
Joe Andrews: Bass
Scott Schroeter: Schlagzeug

Label: Mausoleum
Katalog-Nummer: 904170.2

Geschrieben im April 2005

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Bee Gees: This is where I came in | Seitenanfang | Index | Birth Control: Getting There >

^