SUPARED: Supared
SUPARED: Supared

U.D.O.: Solid
U.D.O.: Solid

TYRANT EYES: Book of Souls
TYRANT EYES: Book of Souls

UNREST: Bloody Voodoo Night
UNREST: Bloody Voodoo Night

Chroming Rose: Insight

CHROMING ROSE: Insight

Chroming Rose erschienen Anfang der 90er Jahre auf der Bildfläche. Ihr Debütalbum „Louis XIV“ katapultierte die sympathische Band aus Bayern dann auch gleich bis in die Deutschen Verkaufshitparaden. Zu hören gab es Speedmetal der alten 'Hansen-Schule', veredelt mit damals typischen, hohen Gesang und gebettet auf fetten Keyboardteppichen. Nicht nut der Titelsong, sondern auch Stücke wie „Pharao“ oder „Power and Glory“ lassen aufhorchen und machten Chroming Rose zur Band der Stunde.
Chroming Rose tourten mit Pink Cream 69 und U.D.O. durch die Lande und konnten sich 1990 in Bonn sogar neben härteren Vertretern wie Candlemass, Venom oder Savatage auf der Bühne behaupten. Auch das zweite Album der Band „Garden of Eden“ wusste 1991 zu überzeugen und beinhaltete mit „Integration“ sogar noch einen kleinen Hit.
Mit dem Wechsel von der EMI hin zu Miez-Records begann für Chroming Rose dann aber auch schon bald der kommerzielle Abstieg. So war mit Tom Reiners für Gerd U. Salewski plötzlich ein neuer Sänger mit an Bord. Und auch musikalisch war vom fröhlichen Speedmetal früherer Tage wenig geblieben.
„Insight“ erschien 1999 und zeigt Chroming Rose als versierte Songwriter. Die Band schafft es immer wieder, moderne Einflüsse in ihrem Sound zu verarbeiten und so den Spannungsbogen aufrecht zu halten.
Ihre Songs sind immer dann am stärksten, wenn Chroming Rose die Metal-Elemente so weit wie möglich zurückschrauben und auch Sänger Tom Reiners nicht versucht, Joey Tempest nachzueifern, sondern in seiner normalen Stimmlage singt, denn er hat eine gute Gesangsstimme! Songs wie das supereingängige „Wherever“, das Chroming Rose dann auch gleich zwei Mal auf „Insight“ eingespielt haben, das schöne „I know your Name“ oder das flotte „I lied for you“ wissen zu überzeugen.
Mit „I feel you“ haben sich Chroming Rose dann sogar noch an einen Song von Depeche Mode herangetraut. Die Coverversion ist kompetent umgesetzt und eins der Highlights auf Insight.
Chroming Rose haben mit „Insight“ ein Album veröffentlicht, dass man heute sicherlich irgendwo zwischen Maroon 5 und Nickleback auch prima im Radio spielen könnte. Was dem Vorhaben aber bereits damals im Wege stand, ist die völlig lahme und drucklose Produktion, die dem Material zu Grunde liegt. So kann man natürlich keinen Blumentopf zu gewinnen!
Die Songs allerdings zeugen von der Klasse der Band und heben „Insight“ weit über das Niveau vergleichbarer Veröffentlichungen hinaus.

Chroming Rose:
 
Tom Reiners: Gesang / Gitarre
S.C. Wuller: Gitarre / Keyboards
Harry Steiner: Bass / Keyboards
Tino Mende: Schlagzeug / Percussion

Label: Miez Records
Katalog-Nummer: MIEZ99901-2

Geschrieben im April 2005

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Channel 5: The Colour of a Moment | Seitenanfang | Index | City: Rauchzeichen >

^