Denny Laine: WINGS at the Sound of Denny Laine

Denny Laine: WINGS at the Sound of Denny Laine

Der englische Musiker Denny Laine erlangte in den 60er Jahren als Mitglied der Moody Blues erste Bekanntheit, als die Moody Blues ihr 'Blues' noch zu Recht im Namen führten. Nach dem Ende der Beatles gehörte er dann zum festen Stamm von Paul Mc Cartneys Band Wings. Aber auch nach dem Ende der Wings veröffentlichte Denny Laine eine Reihe Soloalben und tourte munter durch die Welt.
1999 kam dann Denny Laine der Gedanke, ein Album mit all den schönen Songs zu veröffentlichen, an denen er, wie auch immer, mitgewirkt hat; quasi ein persönliches 'Best-of-Album'. Das Album hieß „Wings at the sound of Denny Laine“ und neben Mr. Laine ist noch seine damalige Begleitband mit von der Partie.
Und so gibt es hier dann also ein buntes Sammelsurium mit dem Erlesensten was die Wings-Discographie zu bieten hat. Neben Evergreens wie „Mull of Kintyre“, „Silly Love Songs“, „Listen to what the Man said“ oder „Deliver your Children“ gibt es noch „The Note you never wrote“ und natürlich das unverwüstliche „Band on the Run“ zu hören.
Aber auch an seine Vergangenheit hat Denny Laine gedacht. So ist auf „Wings at the Sound of Denny Laine“ mit „Go Now“ nicht nur an eine Moody Blues-Nummer gedacht, sondern mit „Say you don’t mind“ noch ein Song an Bord, den Denny Laine für Colin Blunstone geschrieben hatte. Aber auch Denny Laines Solosongs, die immer wieder geschickt eingestreut werden, hinterlassen einen guten Eindruck. „Time to hide“ und „Again & Again & Again“ sind stimmungsvoll und passen hervorragend ins Bild.
Natürlich ist Denny Laine nicht mit so einer tollen Stimme gesegnet wie Paul Mc Cartney. Und auch wenn hinter den Songs steht 'written by Mc Cartney / Laine' ist jedem klar, wie die Prioritäten verteilt sind. Trotzdem macht „Wings at the Sound of Denny Laine“ eine Menge Spaß.
Laine nähert sich den doch oft sehr glatt wirkenden Mc Cartney-Songs aus einer sehr bluesigen Ecke - und das tut den Songs hörbar gut. Laine belässt es nie beim puren Nachspielen eines Songs, sondern versteht es immer wieder geschickt, den alten Liedern eine eigene Note zu gebe.
So ist ihm ein wundervolles Album gelungen, das auch für aufgeschlossene Mc Cartney-Fans interessant sein dürfte!

Musiker:
 
Denny Laine: Gesang / Gitarre
Christian Madden: Keyboards
Colin Drummond: Keyboards
Tony 'Shuggy' Millidge: Bass
Martin Shorrock: Schlagzeug

Label: Scratch Records

Geschrieben im Januar 2005

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
< Dieter Thomas Kuhn & Band: Gold | Seitenanfang | Index | Lake: No Time for Heroes  >

^