Die Prinzen: Das Leben ist grausam

DIE PRINZEN: Das Leben ist grausam

Als Anfang der 90er Jahre zusammenwuchs, was zusammengehörte, fand auch in der deutschen Musikszene ein Umdenken statt. Deutschland hatte sich fast über Nacht um ein Drittel vergrößert und natürlich hatte auch die gesamtdeutsche Musikszene durch die Wiedervereinigung an Potenzial dazu gewonnen. Die bis heute erfolgreichste Band aus der ehemaligen DDR sind mit Sicherheit Die Prinzen.
1991 legte die Gruppe aus Leipzig mit „Das Leben ist grausam“ ihr erstes Album vor. Sich selbst können Die Prinzen mit ihrem Albumtitel nicht gemeint haben, denn ihr Debütalbum stieg direkt in die deutschen Verkaufshitparaden, ein und die Band war damals auch oft im Fernsehen zu bewundern. Da hatten es einige ihrer Landsleute schlechter getroffen. Außerdem warf das Album mit „Millionär“, „Mann im Mond“ und „Gabi und Klaus“ drei veritable Singlehits ab. Die Prinzen waren damals in jeder deutschen Fernsehsendung zu bewundern und wurden so schnell einem großen Publikum bekannt. Zudem hatten sie seinerzeit mit Annette Humpe eine umtriebige Managerin.
Die Prinzen hatten im Laufe ihre langen Karriere noch viele Hits. Trotzdem klangen sie nie wieder so befreit und unbeschwert wie auf ihrem ersten Album. Es sind nicht nur ihre großen Erfolge, sondern auch Stücke wie „Mein Fahrrad“ oder „Betriebsdirektor“, die das Album „Das Leben ist grausam“ so hörenswert machen. Auch Udo Lindenberg erkannte schon damals das Potenzial der Prinzen und nahm die Band mit auf Deutschlandtournee.
Die Prinzen sind leider bis zum heutigen Tage die einzige deutsche Band, die es wirklich geschafft hat, die Fans in Ost und West zu begeistern.

DIE PRINZEN:
 
Sebastian Krumbiegel
Tobias Künzel
Wolfgang Lenk
Henri Schmidt
Jens Sembdner

Label: BMG
Katalog-Nummer: 262 085

Geschrieben im April 2004

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
The Power Station: Living in Fear | Seitenanfang | Index | Probot : Probot >

^