Dieter Thomas Kuhn & Band: Gold

Dieter Thomas Kuhn & Band: Gold

Es war etwa Mitte der 90er Jahre, als in Deutschland dieses eigenartige 70er-Jahre-Schlagerrevival begann. Plötzlich waren Pril-Blumen und Schlaghosen bei der Jugend schwer angesagt. Und es wurde plötzlich wieder zu Rex Gildo, Tony Holliday oder Costa Cordalis getanzt. Aber es waren nicht nur die alten Recken aus Dieter Thomas Hecks Hitparade, die auf einmal wieder Morgenluft witterten. Neben dem Meister Guildo Horn, der Deutschland dann 1988 sogar beim Grand Prix d’Eurovision vertreten durfte, war es vor allem Dieter Thomas Kuhn, der mit seinen Interpretationen alter deutscher Gassenhauer das Schlagerfieber in den 90er Jahren in Deutschland immer wieder anheizte.
Besonders gut nachzuvollziehen ist dies auf seinem Album „Gold“ aus dem Jahr 1997. Zu hören gibt es sieben Klassiker des deutschen Schlagers und sieben Liveaufnahmen inkl. Intro von Dieter Thomas Kuhn und seiner Band. Los geht es mit dem alten Ricky Shane-Klopfer „Ich sprenge alle Ketten“, ehe Dieter Thomas Kuhn dann mit „Ich war noch niemals in New York“ gekonnt Udo Jürgens interpretiert. Reinhard Meys „Über den Wolken“ bekommt von Herrn Kuhn einen flotten Flamenco-Rhythmus verpasst und auch „Heute so, morgen so“ swingt munter vor sich hin. Wunderschön und durchweg gelungen ist dann auch Kuhns Darbietung von „Goodbye, Norma Jean“ - natürlich die alte Udo Lindenberg-Version des Elton John-Hits. Und wem es spätestens bei „Zieh dich nicht aus, Amore mio“ nicht im Tanzbein zuckt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen!
Bei den anschließenden Liveaufnahmen zeigt Dieter Thomas Kuhn aber erst so richtig wo seine wahren Stärken liegen: Nämlich auf der Bühne! Wenn Dieter Thomas Kuhn „Der Junge mit der Mundharmonika“ oder „Ein Bett im Kornfeld“ anstimmt, frisst ihm sein Publikum aus der Hand. Dann wird selbst eine Schnulze wie „Jede Farbe ist schön“, im Original gesungen von Howard Carpendale zum Erlebnis. „Über sieben Brücken mußt Du gehn“, „Wir zwei fahren irgendwo hin“ und die Edelschnulze „Du hattest keine Tränen mehr“ runden dieses gelungene Album ab.
„Gold“ zeigt deutlich, dass Dieter Thomas Kuhn 1998 völlig zu Recht den 'Echo' von der Deutschen Phono Akademie überreicht bekommen hat. Er hat es verstanden, den Trend aufzunehmen und das schöne, deutsche Liedgut der 70er Jahre mit viel Freude und Enthusiasmus einem jungen Publikum nahe zu bringen.

Label: WEA
Katalog-Nummer: 3984 20754-2

Geschrieben im Juli 2004

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Mike Krueger: Mein Gott Walther | Seitenanfang | Index | Denny Laine: Wings at the Sound of Denny Laine >

^