Europe: Prisoners in Paradise

EUROPE: Prisoners in Paradise

Mit „The final Countdown“ haben Europe 1986 Rockgeschichte geschrieben. Das Album beinhaltet nicht nur die größten Hits der Band, sondern erschloss ihr auch eine Hörerschaft abseits ihres Stammpublikums. Nachdem Europe mit „Out of this World“ ein wenig die nötige Lockerheit abhanden gekommen war, besann man sich 1991 wieder auf seine Stärken: Großartige Melodien, fette Keyboards und die glockenklare Stimme von Sänger Joey Tempest.
Zu hören gibt es auf „Prisoners in Paradise“ hochkarätigen Hardrock, hervorragend von Beau Hart in Szene gesetzt. Europe verstehen es gschickt, aus dem eigenen Schatten zu treten und die Band neu zu positionieren. Stücke wie „Halfway to Heaven“, „Homeland“ oder „Get your Mind in the Gutter“ klingen nach amerikanischem AOR, während beim Titelstück, „Bad Blood“ und vor allem dem sphärischen „Girl from Lebanon“ immer wieder die guten, alten Deep Purple um die Ecke schauen. Und obwohl das Album relativ lang ist, gibt es keine eigentlichen Ausfälle zu verzeichnen.
Trotzdem fiel „Prisoners in Paradise“ seinerzeit bei Fans und Kritikern auf ganzer Linie durch und nachdem es auf der '92er Tour nur noch für die mittleren Hallen reichte, lösten sich Europe anschließend frustriert auf.

Europe:
 
Joey Tempest: Gesang
Kee Marcello: Gitarren
Mic Michaeli: Keyboards
John Leven: Bass
Ian Haugland: Schlagzeug

Label: EPIC/Sony-Music
Katalog-Nummer: 468755 2

Geschrieben im November 2003

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
EAV: Frauenluder | Seitenanfang | Index | Europe: Start from the Dark >

^