Falco: L.I.V.E

Falco: L.I.V.E

Konzerte im Regen sind immer etwas ganz besonderes. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an einen Auftritt von Prince in Lüneburg, während dessen Auftritt sich ein Gewitter über der alten Salzstadt entlud. Auch Falcos Auftritt auf der Wiener Donauinsel wurde zu einem denkwürdigen Ereignis.
Im Verlauf der Show fing es plötzlich sintflutartig an zu Regnen. Doch ans nach Hause gehen oder einen trockenen Platz aufzusuchen dachte niemand der über 100000 Besucher auf dem Donauinselfest. Im Gegenteil, während zu den Klängen von „Titanic“ die Regenmassen über das Gelände fegen und der Himmel seine Schleusen ganz weit öffnet, stacheln sich Falco und sein Publikum immer wieder zu Höchstleistungen an. Als Falco und seine Band dann „Vienna Calling“ anstimmen, hat sich der Platzregen bereits zu einem ausgewachsenem Gewitter ausgeweitet. Beim Song „Nachtflug“ steht die Bühne schon komplett unter Wasser. Selbst als dann ein Blitz in der Nähe der Bühne einschlug, tat das der Stimmung überhaupt keinen Abbruch.
Falco und seine Band ließen sich von Stromausfällen und Wassermassen nicht unterkriegen und setzten ihr Programm unbeeindruckt fort. Nach dem Stück „Helden von Heute“ müssen Falco und seine Musiker dann aber doch den Naturgewalten Tribut zollen und die Bühne verlassen. So kam das Wiener Publikum nicht mehr in den Genuss von „Rock me Amadeus“. Im zweiten Teil der DVD kann man Falco live in der Wiener Stadthalle bewundern und es kommen all die Hits zum Zuge, die im ersten Teil fehlen.
„L.I.V.E“ ist ein beeindruckendes Zeitdokument eines brillianten Musikers. Warum „L.I.V.E“ aber erst 2004, also satte 6 Jahre nach Falcos Tod erschien, wird wohl auf ewig das Geheimnis der Verantwortlichen bleiben.

Label: point music
Katalog-Nummer: BNR 70368

Geschrieben im Mai 2004

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Falco: Nachtflug | Seitenanfang | Index | Fee: Notaufnahme >

^