Herbie Hancock: Future Shock

Herbie Hancock: Future Shock

Das Album „Future Shock“ aus dem Jahre 1983 machte Herbie Hancock schlagartig bei einem jungen Publikum bekannt. Diesem war der Bebop-Veteran und ehemalige Miles-Davis-Sideman weitgehend unbekannt. So nahm es „Future Shock“ als das was es ist: Eine verdammt gute Electro-Funk-Platte mit knackig-groovigen Beats.
„Rock it“ eroberte sogar Platz 1 der amerikanischen Single-Charts, war wochenlang in den deutschen Top-10 vertreten und wurde hier zulande als Break-Dance-Hymne auserkoren. „Earth Beat“ ist eine Art „Rock It trifft Kraftwerk“-Song, „Audiodrive“ jazzt und funkt, dass es eine wahre Freude ist, und auch die beiden von Dwight Jackson Jr., bzw. Lamar Wright 'gesungenen' Stücke „Future Shock“ und „Rough“ fügen sich gut ins musikalische Ganze ein.
Herbie Hancocks „Future Shock“ ist tanzbar, abwechslungsreich und bunt und klingt sehr homogen. Das macht „Future Shock“ zu einem stilprägenden und richtungsweisenden Album seiner Zeit.

Label: CBS
Katalog-Nummer: 25540

Geschrieben im Mai 2003

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
< Hammer: The funky Headhunter | Seitenanfang | Index | Colin Hay: Going Somewhere >

^