NICHTS: Tango 2000
NICHTS: Tango 2000

AMON DÜÜL II: Nada Moonshine #
AMON DÜÜL II: Nada Moonshine #

Münchener Freiheit: Zeitmaschine

MÜNCHENER FREIHEIT: Zeitmaschine

Der aktuelle Megaerfolg von Nena - machen wir uns nichts vor - begründet sich zum größten Teil auf ihre alten Songs. Clever arrangiert und neu eingespielt zeigt die heute noch attraktive Sängerin aus Hagen, wie man mit den ollen Kamellen aus den 80ern zwanzig Jahre später noch einmal die Verkaufshitparaden aufrollen kann. Was Nena recht ist, ist uns nur billig, dachten sich dann folgerichtig auch die Jungs von der Münchener Freiheit. 2003 entstand das Album „Zeitmaschine“.
Die Münchener Freiheit hat auf ihrem Album all ihre Hits neu eingespielt und die Titel auch soundtechnisch runderneuert. Eine Idee, die die Band schon lange mit sich herumtrug, die aber aus vertragsrechtlichen Gründen lange Zeit schwer zu realisieren gewesen ist, wie Sänger Stefan Zauner im Booklet der CD schreibt; wohl auch, um allen etwaigen Kritikern und Nörglern die meinen, die Münchener Freiheit setze auf den 'Nena-Effekt', den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Fünfzehn Songs aus ihrer langen Karriere bringt die Münchener Freiheit hier an den Start. Und dem Hörer wird unweigerlich klar, wieviele Hits diese Band doch in den seligen 80er Jahren hatte. Lieder wie das verträumte „1000 x Du“, das epische „So lang man Träme noch leben“ kann oder das schöne „Herz aus Glas“ sind einfach zeitlose Popsongs, die auch zwanzig Jahre nach ihrer Erstaufnahme nicht von ihrer Klasse verloren haben. Natürlich darf auch eine Neuaufnahme des wohl größten Hits des Quintetts nicht fehlen: „Ohne Dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)“ weiß auch noch im aktuellen Jahrtausend zu überzeugen.
Doch auch die anderen Titel des Albums stehen den genannten in nichts nach. Egal ob die Songs nun „Du bist Energie für mich“, „Verlieben Verlieren“, „Es gibt kein nächstes Mal“ oder auch „Liebe auf den ersten Blick“ heißen - in dieser „Zeitmaschine“ nimmt man gerne Platz! Und ertappt sich beim Anhören des Albums doch das ein oder andere Mal beim mitsingen. Schön auch, dass die Münchener Freiheit an meinen persönlichen Lieblingssong „Herzschlag ist der Takt“ gedacht und im Booklet die Texte der Lieder abgedruckt haben.
Stefan Zauner und seine Mannen sind bei der Bearbeitung ihrer Songs zwar behutsam vorgegengen. Trotzdem geht das Flair der Stücke dabei ein bisschen verloren. Man hat die Lieder halt anders in Erinnerung. Hat man sich an den modernen Sound aber erst einmal gewöhnt, kann man an „Zeitmaschine“ durchaus seine Freude haben!

Münchener Freiheit:
 
Stefan Zauner: Gesang / Gitarre / Keyboards
Aron Strobel: Gesang / Gitarre
Michael Kunzi: Gesang / Bass
Alex Grünwald: Keyboards
Rennie Hatzke: Schlagzeug

Label: Sony Music
Katalog-Nummer: 512546 2

Geschrieben im März 2005

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Motörhead: 1916 | Seitenanfang | Index | Necronomicon: Construction of Evil >

^