Bonita Jeanetta Louw: Just
Bonita Jeanetta Louw: Just

Madonna: Like a Prayer
Madonna: Like a Prayer

Florence Joy: Hope
Florence Joy: Hope

JULIETTE AND THE LICKS: Like a Bolt of Lightning
JULIETTE AND THE LICKS: Like a Bolt of Lightning

Natasha Bedingfield: Unwritten

Natasha Bedingfield: Unwritten

Sie sieht gut aus, sie hat eine schöne Stimme und ihre Hits sind aus dem aktuellen Radio- und Fernsehprogramm kaum wegzudenken. Keine Frage, die Engländerin Natasha Bedingfield ist der Star der Stunde!
Nur ist Natasha Bedingfield nicht das Resultat einer Casting-Show oder das Produkt eines findigen Managers. Natasha Bedingfield besitzt etwas, was vielen sogenannten Künstlern leider völlig abgeht: Talent! Dabei hatte die Schwester von Sänger Daniel Bedingfield eigentlich Kunsttherapeutin werden wollen. Zwei Jahre lang studierte sie Kunst und Psychologie, ehe die Liebe zur Musik doch überwog. 2004 erschien ihr Debütalbum „Unwritten“.
Das Album schlug in England zu Recht wie eine Bombe ein und schaffte es bis auf die Spitzenposition in den nationalen Verkaufshitparaden. Zu hören gibt es auf Unwritten elf schöne Popsongs mit Wiedererkennungswert und hohen Hitpotenzial.
Natasha Bedingfield hat alle Songs auf „Unwritten“ selbst verfasst. Bei ihrer Umsetzung bekam sie jedoch Unterstützung von den ganz Großen der Musikbranche. So wurde beispielsweise das eingängige „Silent Movie“ von Guy Chambers veredelt, den man ja unter anderem von seiner Arbeit mit Robbie Williams her kennt.
Der größte Teil der Lorbeeren geht aber an Steve Kipner, Andy Frampton und Wayne Wilkins. Ihre jahrelange Erfahrung als Songschreiber für Künstler wie Janet Jackson oder Christina Aguilera, gepaart mit der erfrischenden Unbekümmertheit der 22jährigen Natasha Bedingfield ist es, was die Klasse von „Unwritten“ ausmacht.
So werden die hinlänglich bekannten „Unwritten“ und „These Words“, die beide vom Formatradio dankend angenommen wurden, sicherlich nicht die einzigen Hits des Albums bleiben. Mit Songs wie der wunderschönen Ballade „We’re all mad“ oder dem flotten „I’m a Bomb“ warten stehen schon die nächsten Titel bereit, die Charts von hinten aufzurollen.
Sogar wenn Natasha Bedingfield, wie im Song „Drop me in the Middle“ geschen, mit einem Künstler wie Bizarre von der Detroiter Hip Hop-Formation D-12 zusammenarbeitet, klingt das Resultat nie peinlich oder angestrengt. Gerade in solchen Momenten kann Natasha Bedingfield ihre ganze Vielseitigkeit unter Beweis stellen!
„Unwritten“ ist zwar das Debütalbum von Natasha Bedingfield. Es zeigt aber eine selbstbewusst und abgeklärte Sängerin, die sich vor niemanden zu verstecken braucht. Ich denke, von Natasha Bedingfield werden wir noch viel hören!

Label: BMG
Katalog-Nummer: 82876 639992

Geschrieben im April 2005

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
The Beautiful South: Golddiggas Headnodders & Pholk Songs | Seitenanfang | Index | Bee Gees: This is where I came in >

^