FEE: Notaufnahme
FEE: Notaufnahme

MÜNCHENER FREIHEIT: Zeitmaschine
MÜNCHENER FREIHEIT: Zeitmaschine

Zeltinger Band: Live im Roxy/Live im Bunker
Zeltinger Band: Live im Roxy/Live im Bunker

Nichts: Tango 2000

NICHTS: Tango 2000

Nichts wurden in den 80er Jahren als 'Neue-Deutsche-Welle'-Band vermarktet. Dabei hatten Nichts mit der 'NDW' wenig am Hut und mit Protagonisten wie Hubert Kah oder Markus nicht viel mehr als die deutschen Texte gemein.
Als 1982 das Album „Tango 2000“ erschien, stand die Band um Sängerin Andrea 'Prunella Pustekuchen' Mothes auf dem Höhepunkt ihres Erfolges. Sowohl das Album, als auch die Single „Ein deutsches Lied“ konnten sich in den Verkaufshitparaden platzieren und bescherten der Gruppe Nichts sogar den ein oder anderen Fernsehauftritt. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Nichts doch eine ganze Ecke ruppiger und kantiger rüberkamen als ihre damaligen Kollegen.
Nichts führen auf „Tango 2000“ genau das fort, was sie ein Jahr früher bereits auf ihrem Debütalbum „Made in Eile“ begonnen haben. Schnörkelloser, jedoch eingängigert Rock-Pop mit frechen deutschen Texten steht auf der Tagesordnung. Und dass sich Nichts nicht den Mund verbieten lassen, hatten sie ja mit Songs wie „Hallo Kartoffelsalat“, „10 Bier zuviel“ oder ihrer ersten Single „Radio“ bereits eindrucksvoll bewiesen.
Ähnlich wie die Kollegen von Ideal oder auch Fee schaffen es Nichts auf „Tango 2000“, ein Stück Zeitgeist einzufangen. Hier macht eine junge, deutsche Band Musik, ohne sich um Konventionen und althergebrachte Strukturen zu kümmern. Deutsche Rockmusik mit deutschen Texten. Musikalisch präsentieren sich Nichts als eingespielte Einheit, die Musik kommt vom Herzen und feine musikalische Experimente wie der Keyboardeinsatz bei „Nachts“ sorgen dafür, dass sich beim Hören von „Tango 2000“ keine Langeweile einstellt.
Für hohen Wiedererkennungewert sorgte bei Nichts natürlich auch immer die charismatische Frontfrau, die gelegentlich etwas nach Anette Humpe klingt und Songs wie das treibende „Ich bereue nichts“, das witzige „Gitarrero ade“ oder das eindringliche „Weisse Wände“ mit ihrem beeindruckenden Organ erst so richtig veredelt.
„Tango 2000“ ist auch fast fünfundzwanzig Jahre nach seinem Erscheinen noch gut hörbar ist. Dazu trägt sicherlich auch bei, dass die Produktion des Albums bei weitem nicht so dünn und drucklos klingt wie bei vergleichbaren LPs aus den 80er Jahren.
Wer mit jungen deutschen Bands wie Wir sind Helden, Juli oder Silbermond etwas anfangen kann, könnte auch an Nichts seine Freude haben. Auch vor fast einem Vierteljahrhundert gab es in Deutschland schon gute Rockmusik. Diese gilt es, hier wieder zu entdecken!

Nichts:
 
Andrea Mothes: Gesang
Meikel Clauss: Gitarre
Chris Scarbeck: Bass
Tobias Brink: Schlagzeug

Label: WEA Musik GmbH
Katalog-Nummer: WEA 58 430

Geschrieben im März 2005

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Neurotic Outsiders: Neurotic Outsiders | Seitenanfang | Index | Nirvana: In Utero >

^