Scorpions: Savage Amusement

SCORPIONS: Savage Amusement

Bevor sich die Scorpions immer weiter zu einer Balladenband fürs Formatradio entwickelten, waren sie eine der besten deutschen Rockbands. Zum bisher letzten Mal stellte das die Band 1988 mit ihrem Album „Savage Amusement“ unter Beweis.
Schon die ersten vier Stücke „Don’t stop at the Top“, „Rhythm of Love“, „Passion rules the Game“ und „Media Overkill“ sind kraftvolle, frische Rocksongs und gehören zum Besten, was die Herren Rudolf Schenker und Klaus Meine je veröffentlicht haben. Hier stimmt einfach die Mischung aus guten Melodien und gesunder Härte. Auch „Walking on the Edge“ entwickelt sich zu einem typischen Scorpions-Rocker.
Auf diesem Album gibt es durchgängig hochklassiges Material zu hören. Zum Abschluss gibt es mit „Belive in Love“ noch eine tolle Rockballade zu hören; eine Ballade gehört schließlich auf jede Scorpions-Platte.
Wer Klaus Meines nasalem Schulenglisch noch nie etwas abgewinnen konnte, wird auch „Savage Amusement“ links liegenlassen. Allen anderen sei gesagt, dass die Scorpions hier auf Peinlichkeiten jeglicher Art konsequent verzichten und ein Spitzenalbum abgeliefert haben.

Scorpions:
 
Klaus Meine: Gesang
Rudolf Schenker: Gitarren / Background-Gesang
Matthias Jabs: Gitarren
Francis Buchholz: Bass
Herman Rarebell: Schlagzeug

Label: EMI
Katalog-Nummer: 7 46704 1

Geschrieben im Juni 2003

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
< Jochen Schroeder: Jochen Schroeder | Seitenanfang | Index | Scorpions: Unbreakable >

^