Stephan Remmler: Lotto

Stephan Remmler: Lotto

Im Jahr 1987 hatte sich Stephan Remmler endgültig von seiner Band Trio emanzipiert und sich als Solokünstler etabliert. Um sein zweites Soloalbum aufzunehmen, fliegt er mit seiner Band nach Brasilien, wo Stephan Remmler auch seine zukünftige Ehefrau kennenlernt.
Das Album „Lotto“ ist kommerziell nicht so erfolgreich wie sein schlicht „Stephan Remmler“ betiteltes Debütwerk, kann aber trotzdem mit einer großen Anzahl hervorragender Songs aufwarten. Vier Singles werden aus „Lotto“ ausgekoppelt, wobei sicherlich „Keine Angst hat der Papa mir gesagt“ die erfolgreichste ist. Stephan Remmler darf sie sogar bei „Wetten, dass...“ vorstellen.
Die dritte Single „Drei weisse Birrrken“ ist mit Sicherheit einer der kuriosesten Remmler-Songs. Diesen Song spielte der ehemalige Trio-Frontman mit Status Quo ein. Aber auch „Oben aufm Berg“, von dem Stephan Remmler sagt, es sei eins seiner privatesten Lieder, „Bahia“ oder sein ebenfalls als Single ausgekoppeltes „Einer ist immer der Loser“ stehen den genannten Songs in nichts nach und zeigen einen textlich sowie musikalisch gereiften Stephan Remmler. Mit „In Gesellschaft“ knüpft Remmler sogar an seine erfolgreichen Spaßsongs wie „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ an.
„Lotto“ ist ein hörenswertes Album, eingespielt von einer sehr guten Band; unter anderem sind hier Reinhard Fendrich, der ehemalige Spliff-Keyboarder Reinhold Heil und der Schlagzeuger Curt Cress zu hören.

Label: mercury
Katalog-Nummer: 836 556-2

Geschrieben im August 2003

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
< R.E.M.: Automatic for the People | Seitenanfang | Index | Rentnerband: ...alles klar >

^