THE TROGGS: From Nowhere
THE TROGGS: From Nowhere

RATTLES: Hot Wheels

RATTLES: Hot Wheels

The Troggs: Athens Andover

The Troggs: Athens Andover

Die Troggs haben mit „Wild Thing“ Rockgeschichte geschrieben und mit „Love is all around“, gecovert von Wet Wet Wet, eine der schönsten Rockballden im Repertoire. Die Band allerdings auf diese zwei Songs zu reduzieren ist ein großer Fehler, bleibt einem doch sonst das Album „Athens Andover“ von 1992 verborgen. Mit dem Chip-Taylor-Song „Crazy Annie“ legen die Troggs die Richtung fest und rocken sich entspannt durch elf tolle Songs, alle getragen von Reg Presleys charismatischer Stimme und größtenteils auch von ihm geschrieben. Stücke wie „I’m in Control“ oder das wunderschöne „Don’t you know“ stehen den eingangs erwähnten Klassikern in nichts nach. Einzelne Songs hervorzuheben würde dem Album unrecht tun; es klingt wie aus einem Guss, auch wenn es in verschiedenen Studios in England und Amerika aufgenommen wurde.
Larry Page schrieb im Booklett, dass seiner Meinung nach dieses Album irgendwann als ein Meilenstein der Rock’n’Roll-Geschichte gelten wird. Yeah, Mann, hoffentlich hast du recht.

The Troggs:
 
Reg Presley: Gesang
Chris Britton: Gitarre
Dare Maggs: Schlagzeug
Peter Lucas: Akkustische Gitarre / Bass

Label: Castle Comunications
Katalog-Nummer: ESSCD 180 INT 845.176

Geschrieben im April 2003

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
The Troggs: From Nowhere | Seitenanfang | Index | The Troggs: Live and Wild in Preston >

^