Metal Church: Weight of the World
METAL CHURCH: Weight of the World

Majesty: Metal Law
MAJESTY: Metal Law

Wayne: Metal Church

WAYNE: Metal Church

Zugegeben, das Ganze wirkt nicht völlig hasenrein! Denn es ist nicht nur der Schriftzug von David Waynes aktueller Band Wayne, der doch verdammt an das Logo seiner alten Kollegen von Metal Church denken lässt. Nein, David Wayne besaß sogar noch die Chuzpe, sein Album 2001 tatsächlich „Metal Church“ zu nennen! Zu allem Überfluss ziert das Cover vorne wie hinten auch noch die gekreuzigte Gitarre, damit auch wirklich jeder weiß, wo der Hase lang läuft. So weit, so unoriginell.
Andererseits darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden, dass die Band Metal Church 1999 ihre Anhänger mehr als enttäuschte und mit ihrem Album „Masterpiece“ landauf, landab für lange Gesichter gesorgt hatte. So war es nun an David Wayne, die Ehre der Band wieder herzustellen und den Fans zu geben, wonach sie verlangen.
David Wayne gelingt es auf „Metal Church“ ganz hervorragend, den Stil der ersten beiden Metal Church-Alben zu adaptieren. Stücke wie das treibende „The Choice“ oder das pfeilschnelle „The Hammer will fall“ hätten auch auf „Metal Church“ oder „The Dark“ eine gute Fugur gemacht.
Aber auch mit „Hannibal“, „D.S.D.“ oder dem bärenstarken „Vlad“ hinterlassen Wayne einen guten Eindruck. Ein weiterer Höhepunkt des Albums ist dann sicherlich auch die „Ballad for Marianne“, ein Stück, bei dem David Wayne seine ganze gesangliche Klasse ausspielen kann. Mit „Nightmare Part II“ hat sich David Wayne dann sogar noch an eine Fortsetzung von „Nightmare“ vom Metal Church-Debütalbum gewagt. Und wieder gewinnen er und seine Band auf ganzer Linie.
Natürlich war so auch schon 2001 kein Preis für Originellität gewinnen. Aber im Rennen mit seinen ehemaligen Bandkollegen konnte David Wayne seinerzeit den Etappensieg für sich verbuchen.
Selbstverständlich würde „Metal Church“ auch als ein Metal Church-Bandalbum durchgehen. Und das ist auch gut so, denn alles andere wäre bei den Vorgaben eine Enttäuschung gewesen, zumal hier auch noch der langjährige Metal Church-Gitarrist Craig Wells in die Saiten greift! Bleibt zu hoffen, dass Wayne keine Eintagsfliege bleiben.

Wayne:
 
David Wayne: Gesang
Jimi Bell: Gitarre
Craig Wells: Gitarre
Mark Franco: Bass
B.J. Zampa: Schlagzeug

Label: Nuclear Blast
Katalog-Nummer: 27361 66412

Geschrieben im Februar 2005

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
Warpath: When War begins...Truth disappears | Seitenanfang | Index | Waysted: Vices >

^