Zeltinger Band: Live im Roxy/Live im Bunker

Zeltinger Band: Live im Roxy/Live im Bunker

Wer die Zeltinger-Band jemals auf der Bühne gesehen hat, wird mir zustimmen: Trotz aller Klasse der Studioalben sind Jürgen Zeltinger und seine Mannen live immer noch am besten. Nachzuhören ist dies besonders eindrucksvoll auf dem Debütalbum des stadtbekannten Schwulen aus Köln. Das Album „Live im Roxy/Live“ im Bunker erschien 1979 und beinhaltet Live-Aufnahmen der Zeltinger-Band aus eben diesen beiden kölner Klubs. Die Band rockte munter darauf los und feierte mit den Fans vom ersten Ton an eine große Party.
Die Zeltinger-Band knallt dem Publikum die Stücke in denen es unter anderem um Arbeitslosigkeit, Schizophrenie, schwuler Liebe oder das Schwarzfahren geht rotzig und ungeschliffen um die Ohren. Der Tuntensong oder Zeltingers deutsche Version des Lou-Reed-Klassikers „Walk on the Wild Side“ „Stüverhoff“ gehören auch heute noch zum festen Repertoire der Band. Aber auch „Mein Vater war ein Wandersmann“ oder „Müngersdorfer Stadion„, Zeltingers Interpretation des Ramones-Klassikers „Rockaway Beach“ sind unverzichtbarer Bestandteil einer jeden Zeltinger-Show.
Für „Live im Roxy/Live im Bunker“ konnte Jürgen Zeltinger auf prominente Unterstützung zurückgreifen. So trommelt im Roxy der Can-Schlagzeuger Jacky Liebezeit und Tommy Engel von den Bläck Fööss spielt Mundharmonika. Es sind die Unbekümmertheit und das Ungestüme das „Live im Roxy/Live im Bunker“ bis heute so unwiderstehlich machen.

Zeltinger Band:
 
Jürgen Zeltinger: Gesang
Roxen (Ralf Engelbrecht): Gesang / Gitarre
Peter Gramen: Gitarre / Gesang
Sugar (Norbert Zucker): Bass
Jacky Liebezeit: Schlagzeug (Roxy)
Cay Wolf: Schlagzeug (Bunker)

Label: Ariola
Katalog-Nummer: 201 038-320

Geschrieben im Februar 2004

 A | B | C | D   E | F | G | H   I | J | K | L   M | N | O | P   Q | R | S | T   U | V | W | X   Y | Z 
< Frank Zander: Rabenschwarz | Seitenanfang | Index | ZZ Top: Antenna >

^